Archiv für den Autor: Flo

Mnozil Brass spielten Zugaben-Marathon

Blechblasmusik auf höchstem Niveau in Kombination mit Clownerie und Kabarett ist am vergangenen Donnerstag in der Stadthalle Enns geboten worden. Die weltbekannte Band „Mnozil Brass“ gab ihr Programm „Yes! Yes! Yes!“ zum Besten. Dem Publikum gefiel die Mischung aus Showeinlagen und dargebotener Musik dermaßen, dass die sieben Profimusiker rund eine halbe Stunde lang Zugaben spielten. Mit im Publikum unter anderem auch Stadtpfarrer Pater Martin Bichler oder auch Stadtkapelle-Enns-Obmann Bernhard Braunbock.

10192016-144349-_477_1

 

BlöZinger über das Altwerden

Am Samstag, 19. November, ist das Kabarettduo BlöZinger mit „bis morgen“ um 19.30 Uhr in der Stadthalle Enns zu Gast. Robert Blöchl und Roland Penzinger widmen sich darin dem Thema Altwerden. „Seien wir doch ehrlich: Wer von uns hat noch nicht darüber nachgedacht, wie es wohl sein könnte. Wie es sich anfühlt, welche Träume, Sehnsüchte, Ängste – aber auch Freuden – damit verbunden sind.“

Clowneskes Kabarettprogramm

Schon der deutsche Philosoph Arthur Schopenhauer sagte: „Die ersten vierzig Jahre unseres Lebens liefern den Text, die folgenden dreißig den Kommentar dazu.“ Blözinger liefern mit „bis morgen“ ein neues clowneskes Kabarettprogramm, das die Lachmuskeln im Publikum wieder stark beanspruchen wird.

Karten sind um 16 Euro in allen Raiffeisenbanken in Oberösterreich erhältlich.

Bloezinger (c) Otto Reiter

Bloezinger (c) Otto Reiter

Große Empfehlung: Über das Kabarettduo BlöZinger ist ein lustiges Buch erschienen!

Pro Brass mit „Gemischter Marmelade“ in Enns

Ein wunderschönes Konzert erlebten mehrere hundert Besucher am Wochenende in Enns. Das Blechblas-Orchester Pro Brass spielte ihr Programm „Gemischte Marmelade – frisch aufgekocht“ in der Stadthalle. Mit dabei waren zahlreiche Profi-Solisten wie Posaunist Walter Voglmayer (Wiener Symphoniker), die Trompeter Lorenz Raab (Volksoper Wien) und Jürgen Ellensohn (Orchester des Hessischen Rundfunks Frankfurt) oder auch Spitzenhornist Peter Keserü (RSO Wien). pro-brass-stadthalle bertold-stecher-martin-griebl-und-juergen-ellensohn alfred-lauss-linhart

Zu hören waren etwa die Feuerwerksmusik von Georg Friedrich Händel, The Green Hornet-Theme, moderne Arrangements von Hits wie „What a Wonderful World“ und „Somewhere over the Rainbow“ und zahlreiche Eigenkompositionen, die oft mit Gesang aufgepeppt wurden. Dabei ging es um Langeweile am Sonntag und Urlaub ohne Smartphone. Das Konzert endete mit einem Trauerzug quer durch die Halle für eine „Kirchenmaus, die vom Turm stürzt“.

Fazit: Ein musikalischer Abend auf allerhöchstem Niveau inklusive skurril-humorvoller Showeinlagen, die deutlich die Handschrift von Bandleader und Moderator Alfred Lauss-Linhart trugen. Im Publikum mit dabei: Stadtapotheker Franz Paul, Ehrenkapellmeister des MV Enns Otto Dirnberger, Pianist Heinrich Haimel sowie zahlreiche Musiker der Musikvereine Enns, Kronstorf, St. Florian und dem CNH-Orchester St. Valentin.

Otto Jaus: “Fast fertig – Ein musikalischer Amoklauf”

Als Kind reiste er als Sängerknabe um die halbe Welt, danach versuchte er sein Glück an der Oper („Nirgends stirbt man länger!“), beim Musical („Nirgends fragt man sich mehr: Worum geht’s da eigentlich?“) und beim klassischen Schauspiel („Nirgends schläft man besser!“). Doch dann fand er seine Erfüllung im Kabarett – und gewann nach wenigen Monaten den Österreichischen Kabarettförderpreis 2014.

Die Rede ist von Schauspieler, Musiker, Sänger und Kabarettist Otto Jaus. In seinem ersten Soloprogramm „Fast fertig – Ein musikalischer Amoklauf“ verarbeitet der 31-Jährige Erlebnisse vom Bundesheer bis zur Staatsoper. Für Michael Niavarani, der bei seiner ausverkauften Premiere im Kabarett Simpl zu Gast war, ist Jaus ein „Universalgenie“. Auch als Ensemblemitglied der „Langen Nacht des Kabaretts“ und bei seinen Auftritten – etwa beim Donauinselfest oder im Wiener Orpheum – feierte Jaus bereits große Erfolge. Am 21. November ist Jaus endlich in Enns für einen exklusiven Abend im Schloss Ennsegg zu Gast. Da die Platzanzahl im Auerspergsaal überschaubar ist, heiß es: Schnell Karten sichern!

oj_neutral_05_(c)_jan_frankl

Karten: 18 Euro, in jeder Raiffeisenbank in OÖ (ab 26. Mai)

Beginn: 19.30 Uhr
Foto: (c) Jan Frankl
Mehr Infos: www.ottojaus.at

“Boyband” mit Lachgarantie

Lange Nacht des Kabaretts 2015

Rund 350 Gäste ließen sich am Samstag die „Lange Nacht des Kabaretts“ in der Stadthalle Enns nicht entgehen – und das aus gutem Grund. Denn was innerhalb dieser drei Stunden auf der Bühne geboten wurde, ist in dieser Bandbreite und Qualität an einem Kabarettabend nur selten zu bekommen.

11059492_1177481448947772_8697971526722588493_n

Paul Pizzera überzeugte mit seinen E-Gitarren-Songs: Er sang beispielsweise über seinen Bruder, der sich beim Fortgehen ins falsche Lokal verirrte und dann im Séparée feststellen musste: „Ein Damenbart der stört mich nicht, doch das war schon ein Schnauzer….“  Tobenden Applaus erhielt Otto Jaus für seine Grönemeyer-Interpretation der Bildnisarie aus der Zauberflöte:  “Was würde ich? Ich würde sie voll Entzücken an diesen heißen Busen drücken, und ewig wäre sie dann mein.” Jaus bot mit Stimme und Klavier Musikkabarett auf höchstem Niveau. Viele Lacher erntete auch Petutschnig Hons, der mit Vorschlaghammer die Bühne betrat und von seinem Leben als Bauer in Schlazing erzählte: „Wenn jemand nach Schlazing fährt und sich nichts erwartet, kann es dennoch passieren, dass er nachher enttäuscht ist.” Von den „Zeiten von damals“ berichtete hingegen Clemens Maria Schreiner – Baujahr 1989. Tränen lachten die Besucher außerdem, als Schreiner ein „Denglisch“-Gespräch voller Missverständnisse zwischen einem Grazer und einem Touristen nacherzählte: „You slept in the funny box tonight. Kasperl for breakfast? Nothing for ungood!“ Fazit: Die Lange-Nacht-des-Kabaretts-„Boyband“ Paul Pizzera, Otto Jaus, Hons Petutschnig und Clemens Maria Schreiner strapazierte das Zwerchfell des Ennser Publikums gehörig.

Mehr Kabarett-Termine: www.inskabarett.com

logo

 

Kopfkino mit BlöZinger

Einen Abend voller Überraschungen, Fantasie und Humor stand am vergangenen Mittwoch in der Ennser Stadthalle am Programm. Das Kabarettduo BlöZinger feierte sein zehnjähriges Jubiläum mit einer “Best-Of-Show”. Die beiden Kabarettisten Robert Blöchl und Roland Penzinger klärten das Publikum mithilfe einer Luftballonblume und einer Stoffbiene auf, sangen ein Lied über Blunzengröstl (mit Rezept zum Mitschreiben!), murksten als Clowns liebevoll imaginäre Tiere ab, philosophierten als “Zwillingsembryos” im Mutterleib, verarbeiteten ihre gescheiterten Beziehungen am Lagerfeuer, gaben Vollgas mit einem alten Fiat, der nur mit Kaugummis zusammengehalten wird, und luden auf das Schloss von Graf Dracula ein.

Best of2 Best of3 Best-of1 Best-of4
Der Streifzug durch ihre insgesamt sechs Programme zauberte beim Publikum für zweieinhalb Stunden ein Staunen und Lächeln – bzw. meistens ein lautes Lachen – ins Gesicht. Durch den Abend führte Florian Kobler, der anlässlich des Bühnenjubiläums einige kurzweilige Textpassagen aus seinem neuen Buch “BlöZinger – Und davon kann man leben?” (Forest Verlag, 2014) vortrug. Im Anschluss an die Vorstellung signierten Künstler und Autor die Bücher.

Der veranstaltende Kulturverein Pa-Events freute sich über den erfolgreichen Abend und wies auf ihre nächsten Veranstaltungen, die Ennser Kleinkunstkartoffel am 22. Februar 2015 und die Lange Nacht des Kabaretts am 18. April 2015, hin. Für zweitere Großveranstaltung gibt es bereits Karten in jeder Raiffeisenbank Oberösterreichs. Das “BlöZinger-Buch” gibt es übrigens bei Juwelier Steininger in Enns, in der Buchhandlung Hajek in St. Valentin, auf Amazon.at sowie unter office@forest-verlag.at um 9,90 Euro zu erstehen. Noch zweimal feiert das Kabarettduo BlöZinger sein Jubiläum: Am 6. Oktober im Theater am Alsergrund in Wien und am 7. November im ABC Centrum Ansfelden.

Standing Ovations für Pro Brass

„Weil‘s wurscht is‘“ – unter diesem ungewöhnlichen Motto spielte das Blechbläserensemble PRO BRASS auf Einladung von Pa-Events vergangenen Sonntag eine Musikrevue in der Stadthalle Enns. PRO BRASS-Chef Alfred Lauss-Linhart führte als humorvoller und schräger Moderator unterhaltsam durch den Abend.

Songeinlagen, Alfred Lauss-Linhart und seine Musikrevue

Songeinlagen! Im Hintergrund: Alfred Lauss-Linhart vor seinem Musikrevue-Radio.

Zu den musikalischen Höhepunkten gehörte neben dem Trompetenkonzert in Es-Dur von Johann Nepomuk Hummel, gespielt vom Startrompeter  Hans Gansch, ein Medley aus der Bizet-Oper Carmen, ein Brassarrangement der Cello-Suite von Bach, diverse Gesangseinlagen der PRO BRASS-Mitglieder sowie ungewöhnliche Variationen von bekannten Songs wie „Over the Rainbow“ oder „Die Vogelhochzeit“.

Hans Gansch spielt "Carmen".

Hans Gansch spielt ein Solo aus “Carmen”.

Am Ende der Pause mischten sich die Musiker im Foyer unter die Gäste und kündigten mit der bekannten „Star Wars“-Melodie „Cantina Band“ den zweiten Konzertteil an. Dieser fand nach drei Zugaben, Standing Ovations und dutzende Bravo-Rufen seinen krönenden Abschluss.

Hans Gansch beim Hummel-Konzert.

Hans Gansch beim Hummel-Konzert.

Der Kulturverein Pa-Events freute sich sehr über diesen musikalisch hochwertigen Abend und bedankt sich bei den Besuchern, die aus ganz Oberösterreich und Niederösterreich angereist waren, für ihr Kommen. Obmann Florian Kobler: „Es war ein besonderes Erlebnis, solche Profimusiker in Enns live erleben zu dürfen.“ „Das war steil“, zeigte sich Stadtpfarrer Pater Martin Bichler beeindruckt.

Pro Brass Blog4

„Unglaublich“ kommentierte TSE-Chefin Gaby Pils das Konzert. „Geniale Musiker. Es war ein Wahnsinn. Danke für die wunderbaren Stunden“, meinte Besucherin Petra Schober. „Ein geniales Konzert“ fügte Besucherin Birgit Freudenthaler hinzu. Auch die vielen Musiker der umliegenden Musikvereine – wie MV-Enns Obmann Günther Leutgeb oder CNH-Orchester St. Valentin-Obmann Harald Gritzner – nützten die Gelegenheit mit den Profis von PRO Brass ins Gespräch zu kommen.

Gut besuchtes Jubiläumskonzert.

Gut besuchtes Jubiläumskonzert.

Ebenfalls beim Konzert dabei: Vizebürgermeister von Enns Harald Weingartner, Vizebürgermeister von Ennsdorf Walter Forstenlechner, Ex-Bürgermeister von Kronstorf Willi Zuderstorfer, Brigadier Berthold Prüller und viele mehr.

Standing Ovations nach 2,5 Stunden Konzert!

Standing Ovations nach 2,5 Stunden Konzert!

Sevi gewinnt 1. Ennser Poetry Slam

Am Wochenende ging der erste Ennser Poetry Slam (Dichterwettstreit) im Kulturzentrum d’Zuckerfabrik über die Bühne. Insgesamt traten sechs Poeten beim Wettbewerb an. Nach zwei Vorrunden konnte sich schließlich „Sevi aus Linz“ mit einem Text zum Thema „Ehrlichkeit“ durchsetzen. Der veranstaltende Kulturverein Pa-Events zeigte sich begeistert über die Qualität der Texte aller Teilnehmer. Auch Marguerite Meyer, die Moderatorin des Abends, gratulierte dem Gewinner für seine außergewöhnliche Wortakrobatik. Die Aftershowparty mit der oberösterreichischen Funkband „George and the Caddys“ war ein gelungener Abschluss des hochwertigen Abends.

Benji (2. Platz), Sevi (1.Platz), Marguertite (Moderation)

Poetry Slammer Benji (2. Platz), Sevi aus Linz (1.Platz) und Marguerite (Moderation).

Jury und Publikum

Publikum und Jury im Beisl des Kulturzentrums d’Zuckerfabrik Enns beim 1. Ennser Poetry Slam.

“Just Dance” mit Vanilla Sky

Da staunte die italienische Punkband Vanilla Sky am vergangenen Wochenende: Über hundert Fans waren unter dem Motto „Bad Taste“ zum Konzert in das Ennser Kulturzentrum d’Zuckerfabrik gekommen. Die Initiative wurde von der lokalen Supportband Never Grow Up sowie vom veranstaltenden Kulturverein Pa-Events gestartet. „Ich brauche auch so ein Outfit“, sagte Sänger Daniele Brian und legte sich sofort eine Hawaikette um den Hals. „Bad Taste“ war allerdings nur der Kleidungsstil des Abends. Musikalisch brachten sowohl Never Grow Up als auch Vanilla Sky die Menge in Feierlaune. Vor allem die Coverhits wie „Umbrella“ oder „Just Dance“ sowie ein Schlagzeugsolo von Jacopo Volpe sorgten für Stimmung.

NGU KONICA MINOLTA DIGITAL CAMERA

Duo Gerafi gewinnt Ennser Kleinkunstkartoffel 2013

Das Wiener Kabarettduo Gerafi gewann am Sonntagabend im BG/BRG Enns den beliebten Publikumspreis „Ennser Kleinkunstkartoffel“. Die beiden Jung-Musikkabarettisten Gerald Dell’mour und Rafael Wagner (GeRafi) parodierten in ihrem Kurzprogramm eine Boyband und brachten das Publikum mit einem Jesus-Rap zum Lachen. Sie setzten sich damit gegen die hochkarätigen Kollegen Peter Gahleitner, RaDeschnig, 2gewinnt, Max Schmidl sowie Marc Haller durch. „Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung. Der Bewerb hat uns großen Spaß gemacht“, so Gerafi. Showact Didi Sommer rundete den Abend mit humorvollen Gedichten, Erzählungen aus dem Mühlviertel und seinem vertextlichten Sudoku ab.

Gerafi1 Gerafi2

„Das Niveau war heuer ausgesprochen hoch“, so Robert Böchl vom Kabarettduo Blözinger, die auch heuer wieder als Moderatoren im Einsatz waren und mit einem eigenen Showact begeisterten.  Auch das Publikum war von den insgesamt zwölf Kabarettisten angetan. Das zeigte sich schon einige Tage zuvor, als die Veranstaltung restlos ausverkauft war. Der veranstaltende Kulturverein Pa-Events freut sich über den großen Erfolg der Veranstaltung und plant bereits die Kleinkunstkartoffel 2014.